Zuchthündinnen


Onya von Chandrapura (graugewolkt)

Venezia vom Lenninger Tal (graugewolkt)

Abby von Chandrapura (graugewolkt)

Gina vom Haus Kring (orange)


Onya von Chandrapura

Onya ist eine Tochter von "Yara von Chandrapura" und "Master's von Chandrapura". Zum dritten Mal hat Yara von Master's Welpen bekommen und auch diesmal war es ein wunderschöner Wurf. Schon nach wenigen Wochen hatte ich den Gedanken Onya zu behalten und schließlich wurde aus dem Gedanken der Entschluss, dass sie bleiben soll.
Onya wird eine große, kräftige Hündin und wenn alles klappt wird sie später viele graugewolkte Welpen bekommen!!! Doch jetzt soll sie erstmal wachsen und sich weiter so gut entwickeln, damit dieser Traum Realität wird.

20.09.2010: Inzwischen hat Onya sich zu einer kräftigen Hündin entwickelt und auch die ersten Ausstellungen gemeistert. In Nürnberg hat sie die für die Zuchtzulassung wichtige Bewertung in der Jugendklasse bekommen. Jetzt fehlt nur noch die Patellauntersuchung und wenn da auch alles in Ordnung ist, dann kann sie zur Zucht zugelassen werden.
Normalerweise wird die Patellauntersuchung mit 12 Monaten gemacht, aber da Onya zu der Zeit gerade läufig war und sich während der Läufigkeit die Bänder lockern, wird die Patellauntersuchung erst in den nächsten Wochen gemacht.
Da Onya sowohl mit Monit als auch mit Dix verpaart werden kann ist es ein wichtiger Schritt für den Erhalt der graugewolkten Kleinspitze, wenn sie ihre Zuchtzulassung bekommt.

Inzwischen hat Onya nicht nur ihre Zuchtzulassunge (PL 0/0) sondern ist auch "deutscher Jugendchampion" sowohl des Vereins für deutsche Spitze als auch des VDH'S.

Mehr über Onya

Venezia vom Lenninger Tal

Mehr zufällig haben wir erfahren, dass Venezia von ihrem Vorbesitzer abgegeben wird. Nach einigen Mails stand dann fest, dass sie im Oktober 2010 zu uns umziehen würde.

Anfangs war sie sehr scheu und zurückhaltend, was sich jedoch nach einer längeren Eingewöhnungzeit gegeben hat. Fremden gegenüber ist sie aber immer noch zurückhaltend bis scheu. Aus diesem Grund wird sie zunächst einen Wurf bekommen und dann erst im Herbst 2011 wieder auf Ausstellung gehen. Somit bleibt genügend Zeit sie an alles zu gewöhnen und ihr mehr Selbstsicherheit zu geben.

15.12.2010: Inzwischen hat Venezia sich sehr guteingelebt. Sie wurde mit Monti verpaart und wenn alles klappt bekomt sie Anfang Januar 2011 ihren ersten Wurf.

20.03.2012: Venezia ist heute in ihrem Verhalten mit früher nicht mehr zu vergleichen. Sie geht voller Vertrauen zu jedem Besucher und kann manchmal schon fast lästig sein. Kein hysterisches Bellen mehr, wenn jemand kommt, und unter die Eckbank geht sie nur noch, wenn sie ihr Rinderohr verstecken will. Selbst Besuche im Einkaufszentrum findet sie inzwischen spannend und nicht mehr angsteinflößend. Es hat mehr als ein Jahr gebraucht bis sie die fehlende Erfahrungen nachgeholt hat, aber jetzt ist sie in - fast - jeder Situation entspannt. Wird sie doch mal unsicher, dann orientiert sich sich an mir oder kommt zu mir.

Abby von Chandrapura

Abby ist eine Tochter von "Onya von Chandrapura" und "Monti von Chandrapura". Schon bei der Geburt war klar, eine Hündin aus dieser Verpaarung bleiben sollte. Die Entscheidung war nicht einfach, weil Asra (Rufname "Fritzi") von der Farbe besser ist, Abby (Spitzname "Rußhund", weil sie so dunkel ist) dafür deutlich mehr Knochenstärke hat. Letztendlich viel die Entscheidung auf Abby, da ich die Befürchtung habe, dass Asra, aufgrund ihres leichten Knochenbaues, später Probleme beim Werfen bekommen könnte.
Abby ist eine große, kräftige Hündin mit einem sehr ausgeglichenen Wesen, die sich auch sehr gut alleine beschäftigen kann. Bisher ist sie noch nicht wirklich aufgehellt sodass ihr der Spitzname "Rußhund" wohl bleiben wird.

01.04.2013: Abby hat heute ihre erste Ausstellung besucht und war etwas beeindruckt von dem Lärm, der Hektik und den vielen Hunden. Aber sie hat die Ausstellung gut gemeistert und ihre erste Bewertung für die Zuchtzulassung bekommen.
08.06.2013: Die zweite Ausstellung ist auch geschafft! Das Freigelände in Jettingen lag Abby deutlich besser als die große Halle in München. Mit dem zweiten Platz und eine "vorzüglich" bin ich sehr zufrieden. Wenn jetzt die Patella-Untersuchung auch noch passt, dann steht der Zucht nichts mehr im Wege!
04.07.2013: Abby hat den optimalen Patella-Befund (0/0) und das Blut für die DNA-Karte wurde auch gleich abgenommen und vom Tierarzt nach Kassel geschickt.
Leider hat sich aus vereinsinternen Gründen die Bearbeitung der Zuchtzulassungen verzögert sodass Abby dieses Jahr nicht mehr gedeckt wird. Seit 14. November 2013 ist sie jetzt offiziell als Zuchthündin zugelassen und ich bin schon sehr gespannt wie ihre Welpen werden.

Gina vom Haus Kring

Gina ist eine große Hündin mit kräftigem Knochenbau und sehr gutem Pigment. Sie ist tempramentvoll, sehr verschmust und zu jedem freundlich.

06.01.2013: Gina ist ein Neuzugang aus der Zucht von Elisabeth Kring, aus der auch schon meine Zsa-Zsa und Nelly stammten. Wenn alles klappt wird sie später mit Sascha viele wunderschöne Welpen bekommen.
Nachdem sich Gina ein paar Tage eingewöhnt hat durfte sie bereits mit dem ganzen Rudel laufen. Die anderen wollten ganz genau wissen, wer das neue Rudelmitglied ist. Nachdem Gina von allen untersucht worden ist konnte sie dann im Rudel mitlaufen.

06.05.2013: Gina entwickelt sich prächtig und wird eine Hündin ganz nach meinem Geschmack. Sie hat einen kräftigen Knochenbau und ein sehr ansprechendes Pigment. Ihr Temperament ist manchmal etwas anstrengend, mit entsprechender Beschäftigung jedoch gut in den Griff zu bekommen. Nur das Autofahren mag sie gar nicht. Sobald die Heckklappe am Auto offen ist macht sie einen großen;en Bogen um das Auto. Da hilft nur Training, Training, Training!

22.01.2013: Diese Wochen standen die Patella-Untersuchung und die Blutabnahme für die DNA-Karte an. Gina hat "perfekte" Knie d.h. PL 0/0. Die Blutabnahme fand sie etwas komisch, hat sie aber toleriert. Anschließend "musste" sie daheim ihre Pfote intensiv putzen, weil da etwas Blut war.
In den nächsten Monaten kommen noch die Ausstellungen und wenn alles klappt kann sie noch dieses Jahr Welpen von Sascha bekommen.

Januar 2015: Gina hat in Nürnberg ihre zweite Ausstellung absolviert und damit ihre Zuchtzulassung. Meine grossse Hoffnung ist, dass sie mit "Sascha von Chandrapura" wunderschöne, pigmentstarke Welpen bekommen wird.

16. April 2015: Die Hoffnung, dass Gina mit Sascha schöne Welpen bekommt hat sich bestätigt. Die Krönung im ersten Wurf ist eine black-and-tan Hündin namens "Juwely von Chandrapura".




 © Martina Hebell